© Donauschwäbische Arbeitsgemeinschaft in Österreich (DAG), A-1030 Wien. Alle Rechte vorbehalten. Impressum I Danksagung I Haftungsausschluss

Haus der Heimat, Wien

Donauschwäbische Arbeitsgemeinschaft in Österreich (DAG)

Informieren Sie sich untenstehend bzw. hier über die aktuelle Terminübersicht der DAG, des VLÖ und seiner Mitglieder. Wir laden Sie ebenfalls gerne herzlich dazu ein, uns Ihre Veranstaltungshinweise mitzuteilen, wir übernehmen diese gerne in unserer Terminvorschau!            





Termine

Terminübersicht

           „Not und Brot“
Ein Roman über die Geschichte der Donauschwaben vom Ursprung bis zur Vertreibung und Sesshaftmachung in der neuen Heimat


Verein Salzburger Donauschwaben

Zur Entstehung


Die Gründung der "Haus der Donauschwaben Ges.m.b.H., Donauschwäbisches Kulturzentrum" 1956 ist die Geburtsstunde des Gemeinschaftshauses, das nach dem Krieg weltweit als erstes seiner Art errichtet wurde. Für das Gründungskapital (damals ATS 100.000,-) hafteten die Gesellschafter durch den Erwerb von Anteilen. Die Mittel für den Bau des Hauses konnten durch Zeichnung von Bausteinen, sowie durch Unterstützung von Stadt und Land Salzburg aufgebracht werden. Freiwillig geleistete Arbeitsstunden halfen mit, die Kosten nieder zu halten. Der feierliche Spatenstich erfolgte beim Tag der Donauschwaben 1959 durch die höchsten Repräsentanten von Stadt und Land Salzburg. 1964 konnte das im ersten Bauabschnitt errichtete Haus seiner Bestimmung übergeben werden. 1974 erfolgte die Einweihung des erweiterten Gemeinschaftszentrums.



Zweck des Hauses der Donauschwaben


Im Pkt. II des Gesellschaftsvertrages der "Haus der Donauschwaben G.m.b.H." wurde als gegenstand des Unternehmens festgelegt: "Die Schaffung eines Zentrums für wissenschaftliche und kulturelle Belange jener deutschen Volksgruppen, die in den Gebieten der ehemaligen österreichisch-ungarischen Monarchie angesiedelt waren, insbesondere der Donauschwaben". Das Ergebnis der Arbeit sollte der Öffentlichkeit allgemein zugänglich gemacht werden.



Vielfältige Tätigkeit


Die Aktivitäten im Haus der Donauschwaben vollziehen sich auf mehreren Ebenen. Die folgende Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit noch auf Wertung und Reihenfolge:



Donauschwäbisches Kulturzentrum


Am 20. Mai 1989 wurde der gemeinnützige Verein "Donauschwäbisches Kulturzentrum" gegründet. Der Verein verfolgt die selben Ziele wie die "Haus der Donauschwaben Ges.m.b.H.", arbeitet aber ungleich kostengünstiger und unbürokratischer. Am 29. September 1989 wurde dem Verein von der "Haus der Donauschwaben Ges.m.b.H." das Haus mit seinen Einrichtungen und Aufgaben übertragen und zugleich die Auflösung der Ges.m.b.H. beschlossen. Die Mitgliedschaft beim "donauschwäbischen Kulturzentrum" kann von natürlichen und juristischen Personen durch Leistung eines einmaligen, nicht rückzahlbaren Betrages und Billigung des Ausschusses, erworben werden. Die zur Erreichung des Vereinszweckes weiter erforderlichen Mittel sollen durch Spenden, Vermächtnissen und sonstige Zuwendungen aufgebracht werden.



Institutionen im Haus der Donauschwaben



Die Verantwortung und Haftung für das Haus der Donauschwaben in Salzburg haben die jeweiligen Geschäftsführer getragen. Sie übten ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.


Folgende Herren standen bisher dem Haus der Donauschwaben als Geschäftsführer zur Verfügung:





Geschichte

Einleitung

Geschichte

Aufgaben

Vorstand

Kontakt

Organisationsstruktur  I  Mitglieder  I  Der Vorstand  I  Gründung und Geschichte I  Junge Donauschwaben  I  Heimatortsgemeinschaften  I  Beschlüsse & Resolutionen  I  Materialien